Liebe Besucherinnen und Besucher der Homepage des SPD-Ortsvereins Gießen-Allendorf/Lahn,

die Sozialdemokratie ist in Allendorf/Lahn bereits seit 1919 vertreten und seit sehr vielen Jahren ist die SPD auch die stärkste und aktivste Kraft im Ort. Es ist aber erst jetzt im Jahr 2016 gelungen, mit einer eigenen Homepage "online" zu gehen.

Wir möchten Sie durch diese Homepage gerne über unsere Aktivitäten, unsere politische Arbeit und über unseren Ortsverein informieren. Gerne können Sie bei uns - auch ohne Parteimitgliedschaft - mitarbeiten. Der Ortsvereinsvorstand trifft sich monatlich und berät ein breites Spektrum an politischen Themen, von örtlichen bis zu globalen Themen ist dabei alles abgedeckt. Dabei ist auch eine "Schnuppermitgliedschaft", also eine Teilnahme ohne Mitgliedschaft (dann allerdings auch ohne Stimmrecht), möglich.

Außerhalb dieser "digitalen Welt" stehen wir Ihnen aber auch tatsächlich und persönlich zur Verfügung. Melden Sie sich einfach bei uns.

Gießen-Allendorf/Lahn im Sommer 2016.

Mit  freundlichen Grüßen

Ihr SPD-Ortsverein Gießen-Allendorf/Lahn
Thomas Euler
Ortsvereinsvorsitzender

MdL Gerhard Merz und Landtagskandidat Frank-Tilo Becher referierten über frühkindliche Bildung

SPD Allendorf Lahn - 21.März 2018

Christian Schneebeck (Gießener Allgemeine Zeitung) Podium: Stefan Prange, MdL Gerhard Merz, Frank-Tilo Becher, Thomas Euler

Landtagsabgeordneter Gerhard Merz, aus dessen Feder im Wesentlichen ein SPD-Entwurf für ein Kinder- und Jugendhilfegesetzbuch stammt, zu dem in der vergangenen Woche eine Anhörung im Hessischen Landtag stattfand und dem sehr viel Lob vonseiten Träger, Kommunen, Elternverbänden und Gewerkschaften zuteil wurde, referierte mit dem SPD-Landtagskandidaten Frank-Tilo Becher über frühkindliche Bildung. Die Umsetzung dieses Gesetzesentwurfes ist eines der wesentlichen Zielen im Falle eines Wahlsieges der SPD bei den Landtagswahlen, meint Landtagkandidat Frank-Tilo Becher.


Allendorfer SPD beriet in mitgliederoffenen Vorstandssitzung über die GroKo und das Mitgliedervotum

SPD Allendorf Lahn - 22.Februar 2018

In einer mitgliederoffenen Sitzung des Ortsvereinsvorstands der Allendorfer SPD berieten am 21. Februar die Genossinnen und Genossen über die ausgehandelten Vereinbarungen zur Großen Koalition. Dieses Forum hatte der Vorstand geboten, weil bundesweit vom 20. Februar bis 2. März die rund 430.000 SPD-Mitglieder über diese schicksalshafte Fragen abstimmen können. Ortsvereinsvorsitzender Thomas Euler bestätigte die sachliche und niveauvolle Aussprache, auch wenn sich die meisten Mitglieder bereits entschieden hatten. Es wurden Argumente für und gegen eine große Koalition vorgetragen und mit der Meinung des jeweils anderen wurde respektvoll umgegangen. Gelobt wurde die bereits am Montag stattgefundene Regionalkonferenz in Aßlar mit dem stv. Bundesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel. Die Genossen waren sich einig, dass der eingeschlagene Weg der Parteierneuerung unbedingt weiter geführt werden muss. Mit den Ortsvereinen aus den Nachbarstadtteilen biete man sein einiger Zeit die Veranstaltungsreihe "SPD im Dialog" an, bei der im zweimonatigen Rhythmus wichtige Themen öffentlich beraten werden. Nach der Abstimmung ist die wahrscheinlich große Minderheit aufgefordert, das Abstimmungsergebnis mitzutragen. Die wahrscheinlich kleine Mehrheit hingegen muss auch akzeptieren, dass viele Mitglieder gerne einen anderen Weg eingeschlagen hätten. Euler stellt fest, dass sich von den anwesenden Allendorfer Genossen die Mehrheit zugunsten Regierungsbeteiligung ausgesprochen hat. Er bezeichnet die totgesagt SPD als eine lebendige Partei, die Themen, die die Bevölkerung bewegt, offen und an der Basis orientiert. Und genau das ist ihr Auftrag nach dem Parteiengesetz. Schöner wäre es allerdings gewesen, wenn die Parteispitze das Hin und Her und vor allem die Personaldebatte vermieden hätte.


Landtagskandidat Frank-Tilo Becher stellte sich vor

SPD Allendorf Lahn - 17.Februar 2018

Zahlreiche interessierte Mitglieder konnte Kleinlindens SPD-Vorsitzender Stefan Prange am Freitagabend im Bürgerhaus begrüßen, die sich den neuen Landtagskandidaten, den Gießener Dekan Frank-Tilo Becher, anhören und ihm Fragen stellen wollten. Es mussten sogar noch Tische und Stühle herangeschafft werden, so groß war das Interesse. Zu Beginn wurden die anwesenden Neumitglieder begrüßt und in der Runde vorgestellt.