Pläne für das Projekt "Quartierbezogenes Wohnen in Allendorf/Lahn ohne Barrieren" liegen im Netz

Der Bauträger (Fa. Revikon) hat für das Projekt "Quartierbezogenes Wohnen in Allendorf/Lahn ohne Barrieren" zwischenzeitlich den Bauantrag eingereicht. Dankenswerterweise stellte Herr Daniel Beitlich uns schon die Pläne vorab zur Verfügung. Eine Auswahl davon ist seit gestern Abend über die Homepage von Allendorf/Lahn unter http://www.allendorf-lahn.de/a_wohnen.html abrufbar. Weitere Pläne (z.B. auch für die größeren Wohnungen im jeweiligen Obergeschoss) sind nicht auf der Homepage vorgesehen, denn das wäre zu viel geworden. Sie liegen aber vor.

Sicherlich sind Sie auch informiert über die Unterschriftenaktion einer "Inititiative Allendorf", die mit falschen Fakten und mit Behauptungen Unterschriften gesammelt und Flyer verteilt hat und eine Homepage betreibt. Entweder hat sich von diesen "Initiatoren" niemand richtig und umfassend bei der entsprechenden Informationsveranstaltung des Ortsbeirats informiert oder behauptet wider besseres Wissen weiter Falsches.

Sie sollten in jedem Fall wissen:

- Der Ortsbeirat Allendorf/Lahn der Magistrat und die Gießener Stadtverordnetenversammlung steht nach wie vor unbeirrt hinter dem Projekt, auch wenn da ein einziges Ortsbeiratsmitglied dem Projekt zuvor zwar zustimmte, sich jetzt aber an die Spitze der Gegenbewegung gesetzt hat.

- Der Spielplatz und der Bolzplatz werden nicht - wie behauptet - entfernt, sondern nur verlegt. Das ist wegen der Erschließung erforderlich.

- Der Schulweg ist nicht - wie behauptet - betroffen und es werden auch keine Schulkinder gefährdet, sondern die Erschließung erfolgt über die Straße "Aubach".

- Kindergarten- und Grundschulkapazitäten werden nicht durch das Projekt beeinträchtigt.

- Es wird auch nicht "die letzte grüne Lunge" des Ortes beseitigt, weil Allendorf/Lahn über ausgesprochen viele Grünflächen verfügt, was uns bei dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" 2008/9 amtlich bescheinigt wurde.

- Auch hat sich das Projektziel nicht verändert, denn seit der Podiumsdiskussion im November 2016 war klar, dass es nur noch um die Bereitstellung vom barrierefreiem Wohnraum geht, zur Miete, als Eigentumswohnung und für den sozialen Wohnungsbau. Daher wurde bei der Fragebogenaktion 2017 auch nichts anderes abgefragt.

- Der Hochwasserschutz ist nicht gefährdet, da auf dem Gelände selbst für Retentionsraum gesorgt wird. Einige der Beschwerdeführer hatten selbst in dieses Gebiet gebaut oder angebaut, und zwar zu einer Zeit, als der Hochwasserdamm noch gar nicht errichtet war, also tatsächlich Hochwassergefahr bestand.

Verständlich ist zwar die Sorge über die Mehrbelastung durch den Verkehr oder die Baumaßnahmen.

Aber: Der zu erwartende Verkehr in der Straße "Aubach" wird niemals die Ausmaße erreichen wie Hüttenbergstraße, Kleebachstraße, Untergasse, Kleinlindener Straße, Triebstraße, Hochstraße, Am Zehntfrei oder Bergstraße.

Und: jedes Haus wurde einmal gebaut, auch das eigene. Und das war immer einer gewissen Belastung für andere - aber nur temporär während der Bauzeit - verbunden.

Wir sind von dem Projekt überzeugt! Wir gehen davon aus, dass das sogar ein Pilotprojekt für andere Stadtteile wird, denn die Anfragen sind groß und die Seniorenbeiräte von Stadt und Landkreis Gießen waren begeistert. Wir haben durch das Neubaugebiet "Ehrsamer Weg" etwas für die demografische Entwicklung getan und für viele junge Familien Wohnraum geschaffen. Jetzt sorgen wir auch für die Menschen, die barrierefreien Wohnraum benötigen. Das Dorf muss mit der Zeit gehen und sich entwickeln. Wir müssen an die Zukunft denken, denn die geburtenstarken Jahrgänge der 1960er Jahre werden auch immer älter und gehen demnächst in den Ruhestand. Barrierefreier Wohnraum aber fehlt in unserem Dorf. Mit dem Projekt werden wir dem gerecht. Wir müssen unser Dorf weiterentwickeln, denn Stillstand bedeutet Rückschritt!

Wenn Sie Fragen zum Projekt im Allgemeinen haben, steht Ihnen Ortsvorsteher Thomas Euler gerne zur Verfügung: thomas.euler@allendorf-lahn.de.

Ansprechpartner des Projektes vonseiten des Bauträgers ist:
Alisha Weitze, Kerkrader Straße 3-5 in 35394 Gießen
Tel.: +49 (0)641-94838-60 11, Mobil: 0171 / 820 91 74, Email: alisha.weitze@revikon.com