historischer Spaziergang zum Gedenken an die Befreiung Allendorfs vor 76 Jahren wegen Corona abgesagt

Gedenkspazierung zur Erinnerung an die Befreiung Allendorfs - Gedenken an die Opfer der Weltkriege.
 
Als wir uns beim letzten Volkstrauertag Gedanken darüber machten, wie wir das Gedenken an die Opfer der Weltkriege interessanter und eindringlicher gestalten könnten, schlug ich vor, immer am 28. März, dem Tag der Befreiung Allendorfs (im Jahr 1945), einen Spaziergang durch Allendorf/Lahn anzubieten, um uns an jenen Stellen, die seinerzeit relevant waren (Flakstellung, Gefecht, Fluchtwege, Bunker, ...) daran zu erinnern, dass Allendorf/Lahn am 28. März 1945 durch die US-Army von der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft befreit wurde. Eine Gedenkveranstaltung der Allendorfer SPD dazu vor 6 Jahren (28. März 2015) stieß nämlich mit über 100 Zuschauern auf sehr großes Interesse. Ich hatte vor 16 Jahren von damals noch lebenen Zeitzeugen (Allendorfer Bürgern, ehemalige Flaksoldaten, ehem. Kriegsgefangenen) Interviews geführt. Anhand deren Aussagen konnten wir den 28. März 1945 sowie die Zeit davor und danach rekonstruieren.
Allerdings machen uns in diesem Jahr die steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie mit der Mutante einen Strich durch die Rechnung. Deshalb sehe ich davon ab und überlege, diese im Sommer oder Herbst anzubieten, falls Interesse dazu bestehen sollte.
Thomas Euler
Ortsvorsteher