Corona macht unserem geplanten Bouleturnier einen Strich durch die Rechnung

SPD-Ortsverein Gießen-Allendorf sagt geplantes Bouleturnier wegen Corona ab.
Für den 4. Juli dieses Jahres war das 14. Allendorfer Bouleturnier geplant. Die Planungen liefen bereits auf Hochtouren und man wollte sich wieder im „Allendorfer Centralpark“ (Grünanlage am Kleebachwehr in der Untergasse) unbeschwert treffen und dabei fröhlich das mittlerweile zur Dorftradition gewordene Turnier ausspielen, stellen die beiden Ortsvereinsvorsitzenden Anja Daßler und Wolfgang Sahmland sowie Turnierleiter Thomas Euler fest. Seit Anfang März hatten sich bereits 22 Teams angemeldet, darunter drei Teams der Karnevalfreunde, zwei Teams der SPD, drei Teams der ehemaligen Frauenhandballerinnen, der Poker-Club, das Team „3M“, Volt, die Mädchenschaft „Wilde Hexen“, All Cantabile, Feurio 112, die „Freunde der Nacht“, das Team „Kasimir“, die „Good Old Kasimir Boulers“, Neubürger-Next Generation, die Cutterhenns, die Boulemalocher, Jubiz und die Vorjahressieger „Goaswoar“. Da man nicht weiß, wie sich die Corona-Pandemie mit den geltenden Kontaktbeschränkungen weiter entwickelt, fehlt schlichtweg die Planungssicherheit. Außerdem geht ganz klar die Gesundheit vor. Ob sich eventuell im Herbst diesen Jahres ein Nachholtermin anbietet oder ob man ganz auf das Turnier in diesem Krisenjahr verzichtet, steht bisweilen noch nicht endgültig fest. Die Allendorfer Genossen jedenfalls wünschen sich, dass alle gesund bleiben und dass man gemeinsam- aber mit Abstand - die Coronazeit ohne Erkrankung übersteht.